SWYSEN mark

Mark Swysen – Algorythmatrix und mehr

Der Künstler Mark Swysen interessiert sich für das menschliche Verhalten. Er hinterfragt die Denkmuster des menschlichen Gehirns und die soziologischen Dynamiken des menschlichen Zusammenlebens aus unterschiedenen Perspektiven. Psychologie, Genetik, Soziologie, Religion, Geschichte und Philosophie sind einige der Quellen seiner Inspiration. Mark Swysen umarmt das Credo von Kunstphilosophen Arthur Danto: „Kunst ist eine verkörperte Bedeutung“. Der Künstler fokussiert auf Inhalte von Belang für die komplette menschliche Gesellschaft, nicht anekdotisch: er strebt eine Erweiterung unseres Blickfeldes an. In seinen Streben danach, seine Ideen in eine faszinierende Form zu bringen, ist der Künstler ständig auf der Suche nach den interessantesten visuellen Reizen. Ein drittes Element in die Definition der Kunst laut Danto ist für Mark Swysen am wichtigsten: eine künstlerische Arbeit ist wie ein “wacher Traum der mit anderen geteilt werden kann“. Für Mark Swysen ermittelt diese Ingredienz die undefinierbare Sauce von Poesie, Fantasie, Humor, Surrealismus, Desequilibrium und Mysterium die ein Kunstwerk hochhebt. Für die Bildsprache des Künstlers kommt im Grunde jedes Material, Technologie, Phänomen oder Objekt als Instrument in Frage. In seiner künstlerischen Arbeit entzieht der Künstler Alltagsgegenstände ihrem üblichen Kontext und lädt sie mit neuen Bedeutungsebenen auf. Auf Grund ihren subkutanen Einfluss gehören Licht, Bewegung und Ton zu seinen bevorzugten Medien. Das Ergebnis seiner Dekonstruktion und Montage hinterfragt die Eindimensionalität unserer Wahrnehmung und eröffnet neue Möglichkeiten zur Interpretation.

Autorin: Dr. Helena Horn, ArtLight-Magazin, August 2018

 

Vita

1965
geboren in Belgien, lebt und arbeitet in Antwerpen

seit 2018
Zusammenarbeit mit Galerie FLOX

           
Studium der Biologie an der Freien Universität Brüssel, Studium der Kunst “Master of arts & research” Sint. Lukas Hochschule Antwerpen & Hasselt (BE), als freischaffender Künstler tätig

 

Ausstellungen (Solo oder Gruppe)

 

seit 2007
u.a. in Berlin Botanisches Museum, Köln Neues Kunstforum, Borgloon (BE) Kunsthuis Gasthuiskapel, Herten Maschinenhalle, Rouen (F) DRAC Normandie – Cathédrale, Brussels (BE) FeliXart Museum, Brussels (BE) Museum MMRK, Ostend (BE) FortressNapoleon, Koksyde (BE) Abdijmuseum Ter Duinen, Antwerp (BE) St-Carolus-Borromeus, Gent (BE) Campo Santo, Enschede (NL) Rijksmuseum, Herne Ruhrmuseum Flottmann-Hallen, Kassel Alte Brüderkirche, Rotterdam (NL) Fenixloods, Havana (CU) Centro Hisp.-Am. de Cultura, Aardenburg (NL) Sint-Baafs Abdijkerk, Seoul (SK) Zaha Museum, Hoorn (NL) de Boterhal Kunstencentrum, Zwolle (NL) Museum de Fundatie, Maastricht (NL) University UM, Sint-Truiden (BE) Minderbroedersmuseum, Bilzen (BE) Landcommanderij Alden Biesen

 

Biennalen

 

seit 2012
u.a. in Gera Höhler Biennale, Schiedam (NL) Winterlicht Biennale, Lübben/Spreewald Aquamediale, Poznan (PL) Mediations Biennale, Dresden Ostrale, Enschede (NL) Twente Biennial, Havana (Cuba) Havana Biennial, Ieper (BE) Biennale Open Sites, Lille (F) Entrelacs Musée LaM

 

Öffentliche Sammlungen

 

           
u.a. in Museo Nacional de Bellas Artes la Havana (CU), Museum MMRK Brussel (BE), Provincie Antwerpen (BE), ISALA-Sammlung Zwolle (NL), Kunstmuseum Ahlen