ZAKHAROV g. alexander

Alexander G. Zakharov – Euphorie der Melancholie

„Denken ist unehrlich. Gefühle sind wahr. Ich will nur zulassen, dass die Wahrheit aus mir herauskommt, denn das, was in mir ist, das ist meine Wahrheit, und sie bleibt nur ehrlich und wahr, wenn ich sie unverändert  über meinen Arm, über den Pinsel oder die Spachtel in meiner Hand auf die Leinwand freilasse. Die Figuren und Landschaften, die durch die Farbe auf mein Blatt oder die Leinwand gelangen, sind nicht diese oder jene Menschen, diese oder jene Landschaften oder Städte, diese oder jene Wesen, Tiere oder Pflanzen, es sind die Abbildungen der Uridee dieser, sie sind in mir und werden durch meine Farbe wiedergeboren. Ich hole sie von Zeit zu Zeit aus mir heraus und bringe sie zum Bild, gebe ihnen Leben in Bildern. Ich kann es, weil ihre Form in mir ist. Diese Urbilder will ich malen, will sie in mir und aus mir herausmalen – die Welt wie sie einmal gedachht war. Und nur so komme ich an mich heran, an mein Fühlen dieser Welt.“ (Zitat Alexander G. Zakharov / 1999) Der Künstler absolvierte zuerst ein Universitätsstudium Biologie und anschließend ein Kunststudium in Kiew. Seit 1990 ist er freischaffend tätig. Alexander G. Zakharov wurde 1957 in Kiew, UdSSR geboren. Er lebt und arbeitet seit 2005 in Münster. Mit der Galerie FLOX arbeitet er seit 2017 intensiv zusammen.

Autor: Prof. Dr. Wilhelm Kufferhat von Kendenichen, Zürich 1996 (Auszüge aus „Suche nach dem Mond“)

 

Vita

1957
geboren in Kiew (UdSSR), lebt und arbeitet in Münster

seit 2017
Zusammenarbeit mit Galerie FLOX

2005
Übersiedlung nach Deutschland / Münster

seit 1997
Mitglied im Print Club of New York New York, Mitglied des Youth Department of Artists Union Moskau

1997
Preisträger (1. Preis)  Society of illustrators, New York

seit 1996
Zusammenarbeit mit zahlreichen internationalen Galerien z.B. in Paris, New York, Zürich, Brugg u.a.m.

1994
Artist in Residence, Brandywine Workshop Philadelphia

seit 1990
Freischaffender Künstler

1985-1990
Anstellung als Bühnenmaler im Ukrainischen Theater Kiew

1980-1982
Besuch der Kunstakademie Kiew

1975-1980
Biologiestudium in Moskau

 

Ausstellungen (Solo oder Gruppe)

seit 1988
u.a. in Amsterdam (NL), Bielefeld, Brugg (CH), Budapest (HUN), Chicago (US), Gronau-Epe, Haarlem (NL), Hamburg, Kiew (UKR), Leer, New York (US), Moskau (RUS), Paris (FRA), Prag (CZ), Posen (POL), Trelleborg (SWE),  Wiesbaden,  Zürich (CH)