„to visit“ 19. Sonderausstellung / ZÖFFZIG robin / Malerei & Grafik


Preview: Freitag, dem 18.08.2017 / 19:00 Uhr / auf Einladung

Vernissage: Freitag, dem 18.08.2017 / ab 20:00 Uhr

Laudator  Jens Horn (Leipzig), Musikalische Umrahmung  & Exclusive-Kurz-Konzert Marc Winkler / Gitarre und Anne Grosshäuser / Gesang (Görlitz / Dresden)

Last Day:    Dienstag, 03.10.2017

im SMALL ROOM oder Kabinett / 200 m²

 .

Kette_umlegen klein     Zöffzig Kabel klein     Zöffzig Titanik160X120 klein

Zöffzig Selbst als Harlekin klein    Zöffzig Nixe_2 klein

Unter dem Titel „to visit” präsentieren wir in der 19. Sonderausstellung Malerei und Zeichnungen des in Magdeburg geborenen und in Leipzig lebenden Künstlers Robin Zöffzig. Zu sehen sind Arbeiten aus dem Schaffen der letzten 3 Jahre. Wir bekommen so Einsicht in thematische Lebenswelten, auf  Verweise von Motiven oder Kompositionen berühmter Werke der Kunstgeschichte, auf verschiedene Bildtypen wie Genre, Historienbild, Porträt oder auch religiöses Pietámotive. Street Art Reminiszenzen oder Charakteristika von Cartoonfiguren werden durch schematische Umrisse der abgebildeten Protagonisten und die ausdrucksstarke Farbwahl dargeboten. In den Bildhintergründen arbeitet Zöffzig meist ohne Tiefensuggestion, sondern fertigt mit Sprühauftrag der Lackfarben ornamentale Zierflächen, die der Figurenmalerei gegenüber gestellt wird. Arabesken kombiniert mit Blumengirlanden vergegenwärtigen geometrisierte millefleur Tapeten, deren Wert den Figuren ein luxuriöses und herrschaftliches Ansehen verleiht. Als eindringliches Schmuckelement werden Frauen in einer Dichotomie aus Huldigung der Frau zum ikonenhaften Wesen, neben ihrer gleichzeitigen Fetischisierung als Lustobjekt vorgeführt. Die Damen karikieren Sünde, während sie gleichzeitig neben scherzhaften Kontrasten und Attributen des Spiels, den absurden Selbstdarstellungswahn unserer Gesellschaft versinnbildlichen. Durch die Wahl der Repräsentationsform wird die Erzeugung eines Frauen Kultbildes, etwa als Madonna oder im sakralen Kontext als Triptychon, heraufbeschworen. Robin Zöffzig studierte Malerei an der Burg Giebigenstein Halle. Mit der ersten Chinareise 2007 und sein Auslandsstudium 2010 in Tianjin, vertiefte er asiatische Kunsttechniken und seine Faszination für Seidenmalerei fand hier ihre qualitative Auseinandersetzung. Porträts und kleiner angelegte Gruppenbildnisse bleiben weiterhin seine Sujets. Nun ist er in Kirschau im Kunstquartier “Im Friese” zu Gast. Wir freuen uns sehr.