„PORTLAND“ 11. Sonderausstellung / LUST erika / Malerei & Grafik


Preview:      Donnerstag, 10.03.2016 / 20:00 Uhr

Vernissage: Freitag , 11.03.2016 / 20:00 Uhr / Laudatorin Barbara Busch (Dresden) / Daniela Grigorova am Klavier (Freiberg)

Last Day:    Sonntag, 19.04.2016

im SMALL ROOM oder Kabinett / 200 m² großer Ausstellungsraum

Titel Portland klein

Unter dem Titel  “PORTLAND” präsentieren wir in unserer 11. Sonderausstellung Malerei, Zeichnungen sowie Grafik der Künstlerin Erika Lust. Sie stammt aus der ehemaligen Sowjetrepublik Kasachstan, lebt seit 1990 in  Dresden und gehört ohne Zweifel zu den wichtigsten, auch streitbarsten, zeitgenössischen Künstlerinnen in der sächsischen Landeshauptstadt. Ungewollte Bekanntheit erlange Erika Lust durch den am Ende gewonnenen Gerichtsprozess, bezüglich des Bildes „Frau Orosz wirbt für das Welterbe“. Doch die Künstlerin darauf zu reduzieren, ist ungerecht. Ihre Sicht auf unser Tun, auf die politischen Manipulationen, auf die Verhaltensweisen der Regierenden und Regierten und letztendlich ihre ganz persönliche Gefühlswelt dazu, spiegeln sich in ihrem Schaffen. Sie bewegt sich im Spannungsfeld malerischer Wutausbrüche und melancholisch, poetischer Kompositionen. Zeichnerische, bäuerliche Derbheiten lassen uns beim Betrachten schmunzeln. Ihre hohen künstlerischen Fähigkeiten basieren auf fundierter, akademischer Ausbildung in der alten Heimat und an der HfBK in Dresden. In ihrem „Brotberuf“ als Bühnen- und Kostümgestalterin war und ist sie an verschieden sächsischen Bühnen tätig. So sucht Erika Lust weiter nach ihrem „PORTLAND“ – und präsentiert uns so ihren aktuellen Stand der Suche.

Einladung VERNISSAGE Portland 2016_03_11