„Schonzeit“ 9. Sonderausstellung / TIEPELMANN johannes / Malerei & Grafik


Preview/ Vernissage: Donnerstag , 22.10.2015 / 20:00 Uhr / Lyrik mit Andreas Reimann (Leipzig) & Martin Hoepfner (Berlin) Gitarre mit Jazz-Improvisationen

Last Day:    Sonntag, 04.10.2015

im SMALL ROOM oder Kabinett / 200 m² großer Ausstellungsraum

kammerspiel messe

Johannes Tiepelmann zeigt Malerei und Graphik aus seiner einjährigen Schaffenszeit während des Residenzaufenthaltes im  Kirschau Kunstquartier „Im Friese“. Bewußt hat sich der Künstler für den Abstand zur urbanen Struktur entschieden. Abseits von Einflüssen des bisherigen Umfeldes in Leipzig gelingt ihm eine Rückbesinnung auf seine Stärken. Die Bildformat gewinnen wieder an Größe und mit ihnen ebenfalls die Inhalte. Altes wird übermalt und Neues entsteht. Tiepelmann reagiert dabei auf seine inneren Dialoge, zum Teil auf biographische Ungeklärtheiten, baut Aktuelles aus dem uns umgebenden Alltag nicht nur ein, sondern reflektiert es für uns auf seine unnachahmliche Weise. Er filtert, sortiert, spricht wenig, malt, malt und malt. Die Ergebnisse überzeugen und finden sich in der Ausstellung in einer Art Zyklus wieder. Dieser ist auf keinen Fall mit der Ausstellung „Schonzeit“ abgeschlossen – nein, im Gegenteil. Die „Schonzeit“ schient vorbei zu sein. Es war eher „schon Zeit“.  Viele Begleiter, Verwandte, Freunde und Kunstfreunde schauten bisher aus der Distanz gespannt auf das Kommende. Einige haben sich sogar entfernt. Sondierung scheint auch in diesem Fall eher eine Chance für Tiepelmann. Nun entlässt er sie aus seinem Atelier – seine neue Arbeiten aus dem letzten Jahr – die Schonzeit ist vorbei – auch für uns, die Betrachter!  Johannes Tiepelmann, der in Halle und Leipzig Malerei studierte (unter anderem in der Meisterklasse von Neo Rauch) „malt sich frei!?“.

An jedem Sonntag um 15.00 Uhr bieten wir eine Führung durch die Ausstellung an.