„face to face“ oder „VON ANGESICHT ZU ANGESICHT“ 2. Sonderausstellung / Gruppe / Fotografie


KRAMPITZ gregor (Berlin) • GROSSMAN jessica (Bautzen) • JURSCHIK ralph (Obergurig) • KREBS wolfgang (Magdeburg) • LOCKE sebastian (Lehn/Hochkirch) • MAIER maria (Regensburg) • NOACK marcel (Leipzig) • KUPKO ann-luise (Mainz) • MICHALK stefan (Bautzen) • REINSCHMIDT kai (Görlitz) • RÖHRICHT sascha (Görlitz) •  SAALFELD luc (Dresden) •  SCHLETZKE steffi (Schirgiswalde)  • WIENER peter (Leipzig)

Vernissage: Freitag , 31.03.2014 / 20:00 Uhr / Lorenz Zenker (1. Konzertmeister der NLP) Violine, spontane Improvisationen

Last Day:    Sonntag, 27.04.2014

im SMALL ROOM oder Kabinett / 200 m² großer Ausstellungsraum

Titelfoto face to face klein

.

Man könnte auf den ersten Blick vermuten, hier wird ausschließlich Porträtfotografie zu sehen sein. Weit gefehlt! Denn die 14 ausstellenden Künstlerinnen und Künstler aus ganz Deutschland gehen mit dieser Thematik sehr offen und weit gefasster um. Die Objektive der Fotografen, als schauende und zielende Stellvertreteraugen der dahinter positionierten Menschen, haben sich versteckt oder offen sehr differenzierte Angesichts-Positionen gesucht. Was bewegte und trieb sie? War es Zufall oder Plan? Welche Geschichten wollen sie erzählen? Welche Haltungen sollen zum Ausdruck kommen? Welche Konflikt aufgezeigt werden? Welche schönen und einmaligen Momente ihre bildhafte Ewigkeit bekommen? Welche Geheimnisse gelüftet werden? Und der Betrachter der Ausstellung steht diesen Ergebnissen mit seinem Angesicht gegenüber. Er erhält so eigene Spiegelungen, wird sich abgestoßen oder angezogen fühlen. So kommt er unweigerlich in einen inneren Dialog. Und wenn er den nach außen hin fortsetzt, einen Gesprächspartner findet, haben wir Kommunikation angestoßen. Was wollen wir mehr – „face to face“!

Die Ausstellung wird zum Anlass genommen, den zweiten 200 m² großen Galerieraum, welcher überwiegend für Sonderausstellungen vorgesehen ist, zu eröffnen. Seinem Charakter nach ist er schlicht belassen, kann somit die Präsenz der ausgestellten Arbeiten verstärken und lässt für den Besucher einen Kontrast zum großen Galerieraum entstehen. Durch die Erweiterung wird ein weiterer Schritt vollzogen, das Kunstquartier „Im Friese“ Kirschau als Zentrum für zeitgenössischer Kunst in Ostsachsen zu etablieren.

Einladung face to face 2014_03_21

Einführung Vernissage face to face 2014_03_21

 

Gedanken/ Konzept / Einladung die Künstlerbewerbung für bitte hier downloaden!

Einladung Künstler face to face 2014_01_01

Vertrag Ausstellung – Galerie FLOX – Entwurf

Bewerbung
bis 31.01.2014

Auswahl/Rückinfo
bis 09.02.2014

Aufbau
ab 17.03.2014

Vernissage
FR 21.03.2014 / 20.00 Uhr

Ende der Ausstellung
SO 27.04.2014