MÜNNICH anett & GRAFE rita- Gemeinschaftsausstellung - die sensibilität des lebens - Malerei, Serigrafie, Papierschnit, Plastik

Vernissage SA 22. Juni 2024 um 19:00 Uhr

Musikalische Umrahmung: Gary Hirche (Cottbus)

Grußwort: Heiko Straehler-Pohl (Künstlersicher Leiter Kunsthalle Lausitz)

Laudator: Steffen Blunk ( Berlin)

Ausstellung bis SA 31. August geöffnet

Kunsthalle Lausitz im Großenhainer Bahnhof - Güterzufuhrstraße 7 - 03046 Cottbus

JURK k. nina - Einzelausstellung - Wanderin der Weite - Malerei

 

 

VIP-Preview am FR 07. Juni 2024 / 20:00 Uhr

VIP-Preview nur auf Einladung und mit begrenzter Anzahl Teilnehmer möglich. Wir bitte Sie daher um verbindliche Anmeldung für den Abend per E-Mail (info@galerie-flox.de) oder per Tel. (0174 70 76 415)!

Einführung: Dr. Tina Simon / Publizistin / Leipzig

Musikalische Umrahmung: Georg Wieland Wagner (Marimbaphon) · Dresden

LANGE NACHT der GALERIEN & MUSEEN am DO 20. Juni 24 ab 18:00 Uhr

Last day SO 14. Juli 2024 / ab 11:00 Uhr Matinee mit Künstlergespräch und Vorstellung des Ausstellungskataloges  ab 11:00 Uhr

Galerie FLOX - Obergraben 10 - 01097 Dresden / im Neustädter Barockviertel

 

Kann man Weite malen, ohne einen breiten Horizontstreifen auf ein Querformat zu dehnen? Bei Nina K. Jurk ist Weite ein Zustand, in den man sich hineinbegeben kann, den sie sich auf langen Wegen erwandert. Von unterwegs, aus der Weite heraus, berichtet sie malerisch in unerhörter Farbsprache; realistisch, phantastisch, paradox.

Streifzüge durch die Sächsische Schweiz, eine Alpenüberquerung zu Fuß oder auch nur der gelaufene Weg ins Atelier schenken der Künstlerin Beobachtungen, die zur sinnlichen Manifestation werden: in Ölfarbe auf kleinen bis sehr großen Leinwänden.

Dabei kommt sie völlig ohne das Nacherzählen von Umgebung aus und ohne Indizien zur Verortung der Bilder, denn ihre Weite entsteht, wenn sich die äußere Umgebung mit der inneren Verfassung zu einer Stimmung verbindet. Dafür hat Nina K. Jurk eine einzigartige, radikale malerische Sprachform entwickelt, die die traditionell weite Landschaft in eine vertiefende Raumerfahrung überträgt.

Autorin: Dr. Tina Simon, Publizistin, Leipzig, April 2024

SCHWEIGER detlef - Einzelausstellung - crossover - Lavuren Lineamente Radierung

Vernissage FR 26. April 2024 um 20:00 Uhr

& Klangperformance "LavOhr" BALOG (SARDH , Dresden)

Midissage am SO 26.05. 2024 / 15:00 Uhr

& Künstlergespräch & Elektronische Soundscapes WORMSINE (SARDH, Dresden)

Ausstellung bis SO 23. Juni 2024 jeden SO von 14:00 bis 18:00 Uhr geöffnet

Art Factory FLOX - Friesestraße 31 - 02681 Kirschau

 

crrossover – Detlef Schweiger lässt die Elemente seiner Lavur-Bilder sich überkreuzen, ohne dass sie sich gegenseitig komplett überdecken, da sie mehr oder weniger transparent gemalt sind. Die seltene Technik der reinen Tusche-Lavur hat Schweiger in den letzten zehn Jahren in einem neuen Verfahren mit handwerklicher Brillanz entwickelt und dabei eine ganz eigenständige Stilistik  und Formenwelt entworfen, die zwar nicht gegenständlich ist, aber assoziationsreich an organische, tektonische und andere natürliche Strukturen erinnert. In Schweigers  bisher größter Einzelausstellung wird der Werkbereich der Lavur-Malerei zum ersten mal umfangreich von klein- bis großformatigen Bildern vorgestellt. In der Ausstellung werden darüber hinaus eine Reihe seiner großformatigen prämierten Kaltnadel-Radierungen sowie einige seiner Lineament-Zeichnungen gezeigt. Formal ergeben sich zusammen mit den Lavuren fließende Übergänge und elementare Zusammenhänge dieser drei Werkbereiche, in welchen der Künstler ebenfalls völlig eigenständige Techniken entwickelt hat, die  viele Alleinstellungsmerkmale aufweisen.

© Text: Galerie FLOX, Kirschau, 2024