als Aussteller Februar

 

Affordable Art Fair Berlin

11.-14. April 2024 - freuen wir uns auf Ihren Besuch / Stand C6

Künstler*innen 2024 - CASAGRANDA patrizia (DE) / Urban Art - CHRISTOPH kathrin (DE) / Collage, Grafik - GEYER thomas (DE) / Malerei - KALLWEIT nando (DE) / Skulptur - MÜNNICH anett (DE) / Malerei - PORCU sandro (IT) / Skulptur, Grafik, Objekt

Alle weitern Informationen zur Messe selbst ebenfalls unter dem Link https://affordableartfair.com/fairs/berlin/

PETERSDORFF gudrun - Einzelausstellung

„zu seeh" 61. Sonderausstellung / PETERSDORFF gudrun (Malerei, Grafik, Installation)

VIP-Preview: Freitag 23. Februar 2024 / 20:00 Uhr (nur auf Einladung und Voranmeldung)

Einführung: Dr. Tina Simon / Publizistin / Leipzig

Musikalische Umrahmung: Mayjia Gille (Gesang) und Timm Völker (Gitarre) / beide Leipzig

01097 Dresden, Obergraben 10, im Neustädter Barockviertel Dresden

VIP-Preview nur mit begrenzter Anzahl Teilnehmer möglich. Wir bitte Sie daher um verbindliche Anmeldung für den Abend per E-Mail (info@galerie-flox.de) oder per Tel. (0174 70 76 415)!

Gudrun Petersdorff steht, lebt - und malt! - mitten im Hier und Heute. In Parks, Gärten, in den Straßen der Städte und Dörfer wie vor dem Schuhregal, am Gemüsebeet und in der Konditorei. Und besonders gern am Meer. Aus der plein air Zeichnung werden Malereien: kräftig, frisch und leuchtend deutet sie die Farben und kombiniert sie zu Wärme, Tiefe, und Nähe, lässt sie schwingen, glühen oder schlafen und weiß genau, wann das Meer lila oder die Wolken rot, die Berge violett und die Bäume in Orange strahlen müssen. Wie durch die Farben lustwandelt sie auch durch die Formen. High heels, Blumen, Hügel und Torten entfalten im Petersdorff-Duktus ein charakterstarkes Eigenleben als Formgebilde.

Alles - Mode, Essen und Flora ist in Lebensfreude übersetzt. Trivial ist das nicht – sondern ein so kluges wie seltenes Plädoyer, die formale Existenz der Dinge zu feiern. Bei Gudrun Petersdorff ist die Reduktion auf Form und Farbe als Versöhnung zu lesen; als Befreiung der Dinge von Erwartung, Metaphorik und Wertezwang. Es sind Malwerke ohne Verweis- und Kontextappell. Sie malt damit auch eine Sehnsucht nach der unverdorbenen, vollkommenen Schlichtheit - eine starke Entscheidung.

Die bildgewordenen Komplimente an die Schönheit der Alltagsumgebung sind in dieser Konsequenz einzigartig, auch wenn die Künstlerin es bescheiden begründet: „Ich würde manchmal gerne ein hässliches Bild malen ..., aber es gelingt mir nicht.“

Autorin: Dr. Tina Simon, Publizistin, Leipzig, 2024

Kunstjahr 2024 Jahresplanung Galerie FLOX

Das "Kunstjahr" 2024 steht ins Haus und wie gewohnt erhalten Sie hier einen Überblick der geplanten Ausstellungen in Dresden und der geplanten nationalen und internationalen Messeauftritte. Alles unter Vorbehalt von Änderungen und der Zulassung unserer Bewerbungen bei den Kunstmessen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!